Beratungsförderung für Unternehmen

Nach wie vor können KMUs und Freiberufler, die von Corona betroffen sind,

eine finanzielle Unterstützung für unsere Beratungsleistungen

im Bereich Marketing in Anspruch nehmen.

 

Der Eigenanteil: 10, 20 oder 50 Prozent.

Es sieht so aus, als hätten wir das Schlimmste hinter uns. Die Läden dürfen wieder öffnen, ebenso die Gastronomie,

wenn auch mit Einschränkungen. Es gibt aber auch Branchen, die nicht regelmäßig in den Medien auftauchen und die auch

von der Krise betroffen sind.

 

Um hier schnell und effektiv zu helfen, bieten wir unseren Kunden die Möglichkeit, sich unsere Marketingberatung von der BAFA (Bundesamt für Wirtschaft und Ausfuhrkontrolle) fördern zu lassen,

Dieses Angebot gilt im Übrigen auch für die Unternehmen, die nicht von der Corona-Krise betroffen sind..

 

Die Förderung gibt es für Beratungsleistungen, die sich mit den Fragen und Antworten beschäftigen, wie das jeweilige

Unternehmen wieder Fahrt aufnehmen und erfolgreich durchstarten kann. 

Denn für viele Unternehmen stellen sich nach wie vor einige wichtige Fragen:


Wie gewinne ich meine alten Kunden zurück?
Wie spreche ich neue Zielgruppen an?
Ich bin mit meinem Unternehmen digital nicht gut aufgestellt: Wie kann ich das verbessern?
Wie nutze ich die Social-Media-Kanäle für mein Unternehmen?

Brauche ich einen Online-Shop?

Wie gewinne ich erfolgreich neue Mitarbeitende?

usw.

  

Das sind genau die Fragen, bei deren Beantwortung wir gern weiterhelfen. Denn sie alle betreffen

den betriebswirtschaftlichen Aspekt Marketing. Und wir sind sicher: Nur mit Umsetzung von klugen

Marketingmaßnahmen können die jeweiligen Ziele erreicht werden.

 

Genau für diese Beratung können Unternehmen ab sofort einen Antrag für Beratungen bis zu einem Beratungswert

von 3.000 Euro beziehungsweise 4.000 Euro beim BAFA stellen. Das gilt für kleine und mittlere Unternehmen (KMU)

sowie für Freiberufler. Auch bei Neugründungen.

 

Der Eigenanteil des Unternehmens an dieser Förderung hängt vom Standort des Unternehmens ab..

Und von der wirtschaftlichen Situation des Unternehmens.

 

Wenn Sie dazu Fragen haben: Lassen Sie uns reden.

 

 

* Ausnahme: Wenn das Unternehmen schon vor der Corona-Krise in Schwierigkeiten war, greift stattdessen die "Förderung des unternehmerischen Know how" mit einer 90-prozentigen Förderung

** Es ist lediglich die Mehrwertsteuer auf 4.000 Euro zu zahlen. .

BAFA-Förderung: Wer ist förderberechtigt?

 

Sicher haben Sie zu dieser Förderung Fragen. Wir beantworten sie Ihnen gern.  Und auch für den Fall, dass ein Unternehmensberater zur Beratung hinzugezogen werden sollte: Wir sind außerordentlich gut vernetzt und haben auch in einem solchen Fall ausgezeichnete Kooperationspartner.

Download
Antragsberechtigte KMU
BAFA-Merkblatt_KMU-Definition.pdf
Adobe Acrobat Dokument 137.2 KB